Dessertweine und Grappa

Der Torchiato di Fregona ist ein typischer Dessertwein aus diesem Gebiet. Seine Anbauzone ist begrenzt und umfasst ausschließlich den hügeligen Teil der venezianischen Gemeinden Fregona, Sarmede und Cappella Maggiore.
Torchiato di Fregona ist heute eine seltene Perle – eine alte Herrlichkeit unserer Hügel. Er wird ausschließlich aus den autochthonen Weinsorten Boschera, Verdiso und Glera in Anteilen erzeugt, die von der Tradition bestimmt sind.
Die Herstellung des Torchiato erfordert viel Arbeit und Geduld: im Oktober wird das Lesen der Trauben und das Sammeln in speziellen Körben von sanften Händen getätigt. Die Trauben werden dann zum Trocknen mit Seilen an Deckenbalken aufgehängt, oder sie werden auf ein Gestell in einen Trockenraum gelegt, der nur an sonnigen Tagen geöffnet wird, um Feuchtigkeit und Luftzüge zu vermeiden.
Im Frühjahr nach der Ernte werden die ausgelesenen Trauben in einem Holzkelter drei Mal gepresst.
Der zuckerreiche Most gärt langsam den ganzen Sommer über und reift bis zum darauffolgenden Frühjahr in kleinen Holzfässern (Eiche, Akazie oder Kastanie). Der Torchiato kommt erst auf den Markt, wenn er in der Flasche eine Alterungsperiode von mindestens fünf Monaten erfahren hat. Das Erzeugnis ist ein süßer Dessertwein, der sich auch zur Meditation eignet.
Der Grappa di Torchiato wird aus dem Trester dieses seltenen Weins gewonnen und hat, obwohl trocken, weiche und geschmeidige Eigenschaften, die nur durch ein langes Trocknen des Tresters verliehen wird.

Dessertweine (Passito) und Grappa von Salatin